Pasta mit Auberginen – klassisch mit Makkaroni

Ein Pastagericht zu Ehren des sizilianischen Komponisten Vincenzo Bellini – das besagt jedenfalls die Legende. Ein Gastwirt aus Catania nahm die Opernpremiere „La Norma“ 1831 zum Anlass, um ein neues Gericht zu kreieren. Bis heute trägt es den gleichen Namen: Pasta alla Norma. Dieses Gericht wird allen Farben Italiens gerecht: frisches Basilikum, aromatische Tomaten und würziger sizilianischer Ricotta. Und die gebratenen Auberginen machen diese Pasta auch geschmacklich unverwechselbar. Essen wie in Italien – die Pasta alla Norma bringt italienisches Lebensgefühl auf Ihren Teller.

Rezept teilen:

Zutaten

35

für 4 Personen

  • 500 g Maccaronelli
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Auberginen
  • 50 g Mehl
  • 250 g Ricotta Salata
  • 700 ml ORO di Parma BIO passierte Tomaten
  • 1 Bund Basilikum
  • Pflanzenöl zum Frittieren
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl zum Anbraten


Ein sizilianischer Klassiker mit knusprigen Auberginen und mild salzigem Ricotta Salata

Ricotta Salata ist eine typische Spezialität Siziliens. Am besten eignet sich der „gesalzene Ricotta“ frisch gerieben auf einem Pastagericht. Der aromatische Käse harmoniert wunderbar mit Tomaten. Auch die Pasta alla Norma bekommt ihren herzhaften Geschmack durch die leicht salzige Note des Ricotta Salata.

Die Vorbereitung

Schneiden Sie die Auberginen mit einem Gemüsehobel oder einem großen, scharfen Messer in dünne Scheiben, sodass runde Taler entstehen. Legen Sie die Scheiben nebeneinander auf einen Teller mit Küchenpapier und bestreuen Sie die Auberginen mit Salz. Stellen Sie die Auberginenscheiben für 10 Minuten zur Seite und lassen Sie diese ziehen. In der Zwischenzeit hacken Sie den Knoblauch fein, reiben den Ricotta und schneiden das Basilikum in Streifen.

Die Auberginenchips

Tupfen Sie die Auberginenscheiben mit einem Küchentuch ab. Wenden Sie die Auberginenscheiben dann in Mehl, während Sie reichlich Pflanzenöl in einem Topf erhitzen. Mit einem Holzlöffel können Sie testen, ob das Olivenöl heiß genug ist: Bilden sich am Löffel Bläschen, dann kann es losgehen. Achten Sie darauf, die Scheiben nacheinander zu frittieren. Sobald die Auberginenscheiben goldbraun und knusprig sind, nehmen Sie sie aus dem Topf. Legen Sie die Chips dann auf einen Teller mit Küchenpapier, damit überschüssiges Fett abtropfen kann.

 

Die Maccaronelli

Setzen Sie einen großen Topf mit Wasser auf. Sobald das Wasser kocht, geben Sie Salz und die Maccaronelli dazu. Gießen Sie das Wasser etwa drei Minuten, bevor die Pasta gar ist, ab, damit sie später nicht zu weich wird und an Biss verliert.

Die Sauce

Dünsten Sie den Knoblauch in etwas Olivenöl an. Geben Sie etwa ⅔ der Auberginenchips dazu. Mit den passierten Tomaten löschen Sie dann alles ab. Durch das Frittieren haben die Auberginen nicht nur ihre zähe Konsistenz verloren, sondern auch mehr Aroma gewonnen. Sobald die Sauce kurz aufgekocht ist, rühren Sie einen Teil des Basilikums unter. Basilikum ist eines der unverzichtbaren Kräuter der italienischen Küche und gibt diesem Gericht die perfekte Frische. Würzen Sie die Sauce abschließend mit Salz und Pfeffer. Jetzt kommt noch die Pasta zur Tomatensauce, damit alles drei weitere Minuten köcheln kann. Die Pasta und Sauce haben so Zeit sich zu verbinden, bis die Pasta al dente ist. Zum Schluss geben Sie noch einen Teil des geriebenen Ricottas in die Pasta und rühren alles ein letztes Mal um.

Das Finale

Zeit zum Servieren. Geben Sie die Pasta auf einen Teller und garnieren Sie sie mit geriebenem Ricotta und Basilikum. Platzieren Sie außerdem die übrigen knusprigen Auberginenchips auf dem Gericht. Fertig ist die Pasta alla Norma!


Lade deine Freunde ein


Verwendete Produkte:

Passierte Tomaten BIO Flasche

Newsletter

    Ja, ich möchte original italienische Rezepte, Küchengeheimnisse und News rund um die Tomate von ORO die Parma erhalten. Prego!

    Rezepte & Küchengeheimnisse

    Die Küche Italiens hat einen reichen Schatz gut gehegter Traditionen. Das macht sie so beständig in ihrer Qualität und einfach unvergänglich. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese kulinarische Raffinesse für sich erschließen. Nicht nur mit Rezepten, sondern auch mit vielen tollen Küchengeheimnissen, die Sie täglich anwenden können, und die selbst ohne Rezept zu feineren Ergebnissen führen.

    Jetzt italienisch kochen