Ein Teller mit venezianischer Tomatensuppe und Ciabatta

Italienische Tomatensuppe

Italienische Tomatensuppe nach venezianischer Art mit knusprigem Ciabatta

Leicht
4 Portionen
30 min.
Rezept herunterladen

Zutaten

4 Zwiebeln

4 Knoblauchzehen

1 Dose ORO di Parma stückige Tomaten (425 ml)

1 Flasche ORO di Parma Passata Rustica (400 ml)

1 l Gemüsebrühe

frische Basilikumblätter

1 Ciabatta-Brot (alternativ: Baguette)

150 g Parmesankäse

Olivenöl „extra vergine“ zum Braten

1 Prise Zucker

1 Prise Cayennepfeffer

Salz und Pfeffer aus der Mühle

Schritt 1: Die Vorbereitung

Zutaten:

Brühe, Parmesan, Zwiebeln, Knoblauch, Ciabatta, Basilikum

Zunächst solltest du die Brühe – ob selbstgemacht oder gekauft –  ansetzen und den Parmesankäse reiben. Dann geht es ans Schneiden: erst die geschälten Zwiebeln und den Knoblauch, sowie die Basilikumblätter ganz fein hacken und dann das Ciabattabrot in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Ein paar Basilikumblätter kannst du zum Dekorieren aufheben.

PASSIERTE TOMATEN

Anstelle der Passata Rustica kannst du in diesem Rezept für venezianische Tomatensuppe auch passierte Tomaten nehmen. Perfekt für weitere Suppenvariationen sind außerdem passierte Tomaten mit Kräutern.

Schritt 2: Das Köcheln

Zutaten:

Olivenöl, Zwiebel, Knoblauch, ORO di Parma stückige Tomaten, Brühe, Passata Rustica, Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Zucker

Erwärme das Olivenöl in einem Topf auf mittlerer Hitze. Darin werden Zwiebeln und Knoblauch angeschwitzt. Vergiss dabei das Rühren nicht! Gib nun nacheinander die stückigen Tomaten und die Brühe dazu, etwas später auch die Passata Rustica. Nun kommen Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Zucker hinein. Die Suppe jetzt für rund zehn Minuten köcheln lassen. Ab und zu umrühren.

 

Schritt 3: Das Ciabatta

Zutaten:

Ciabatta, Olivenöl

Während die Suppe köchelt, kannst du dich dem Ciabatta widmen. Gib das geschnittene Brot bei mittlerer Hitze in eine Pfanne mit Olivenöl und röste die Scheiben von beiden Seiten goldgelb an.

CIABATTA

Ciabatta ist typisch italienisch – und noch gar nicht so alt: Erst im Jahr 1982 wurde es vom italienischen Müller Arnaldo Cavallari in der Region Venetien „erfunden“ – als italienisches Gegenstück zum französischen Baguette. Allerdings gab es schon vorher recht ähnliche Brotrezepte. Bei der Namensfindung ging Cavallari übrigens nach dem Aussehen des Brotes, nicht nach dem Geschmack: Ciabatta bedeutet übersetzt „Pantoffel“. Das Brot enthält in seiner Grundform Weizenmehl, Weizensauerteig, Hefe, Salz, Wasser und Olivenöl. Außerdem gibt es viele Varianten etwa mit getrockneten Tomaten, Oliven oder italienischen Kräutern.

Schritt 4: Das Finale

Zutaten:

Suppe, Salz, Pfeffer, Ciabatta, Parmesan, Basilikum

Mische das Basilikum in die Suppe. Noch ein letztes Abschmecken mit Salz und Pfeffer. Jetzt die italienische Tomatensuppe nach venezianischer Art auf die Suppenteller verteilen, die Ciabatta-Scheiben auf die Suppe legen, den Parmesan darüber streuen und mit Basilikum dekorieren.

Buon appetito!

 

Zutaten

4 Zwiebeln

4 Knoblauchzehen

1 Dose ORO di Parma stückige Tomaten (425 ml)

1 Flasche ORO di Parma Passata Rustica (400 ml)

1 l Gemüsebrühe

frische Basilikumblätter

1 Ciabatta-Brot (alternativ: Baguette)

150 g Parmesankäse

Olivenöl „extra vergine“ zum Braten

1 Prise Zucker

1 Prise Cayennepfeffer

Salz und Pfeffer aus der Mühle

Mehr aus der italienischen Küche