Panzerotti mit drei köstlichen Füllungen

Fleisch

Rezept für italienische Panzerotti mit drei Füllungen: Mozzarella-Pesto, Spinat-Ricotta und scharfe Salsiccia.

Italienische Panzerotti sehen aus wie eine kleine Pizza Calzone. Und tatsächlich sind sie auch aus einem Hefeteig gemacht und gefüllt. Meist werden Panzerotti allerdings frittiert, während eine Calzone im Ofen gebacken wird. Ursprünglich stammen Panzerotti aus Süd- und Mittelitalien und sind besonders in der Küche Apuliens klassische merenda gustosa (leckere Snacks).

Rezept teilen:

Zutaten

für 2 Portionen

  • Für den Panzerotti-Teig:
  • 300 ml Wasser
  • 250 g Mehl Type 00
  • 250 g Manitoba-Mehl (oder Weizenmehl Typ 550)
  • 21 g frische Hefe
  • 2 EL Olivenöl extra vergine
  • etwas Meersalz
  • ½ TL Zucker
  • Für die Füllungen:
  • Mozzarella-Pesto-Füllung
  • ½ Glas ORO d'Italia Pesto Rosso
  • 125 g Mozzarella
  • Spinat-Ricotta-Füllung
  • 200 g frischer Spinat
  • 80 g Ricotta
  • Salz und Pfeffer
  • Muskat
  • Scharfe-Salsiccia-Füllung
  • 150 g Salsiccia
  • 1 Schalotte
  • 1 Chili
  • Salz und Pfeffer
  • 1 EL ORO di Parma Tomatenmark scharf


Typisch italienische Snacks: frittiertes Hefegebäck mit pikanter Füllung

Die Vorbereitung

Nehmen Sie den Mozzarella aus der Packung und spülen Sie ihn unter fließendem kalten Wasser ab. Tupfen Sie ihn vorsichtig mit Küchenkrepp trocken und schneiden Sie ihn in kleine Würfel.
Waschen Sie den Spinat und tupfen Sie ihn trocken. Öffnen Sie die Salsiccia und nehmen Sie das Wurstbrät mit einem Löffel aus der Pelle.

Waschen Sie die Chili, schlitzen Sie sie der Länge nach auf und entfernen Sie die Kerne im Inneren. Schneiden Sie die Chili in feine Ringe. Häuten Sie die Schalotte und hacken Sie sie fein.


Den Teig für die Panzerotti zubereiten

Sieben Sie die beiden Mehle in eine große Schüssel, mischen Sie sie gut und drücken Sie mit einem Löffel eine Mulde in die Mitte. Rühren Sie Zucker und die Hefe in lauwarmes Wasser und lassen Sie die Hefe gehen, bis sich kleine Blasen bilden. Gießen Sie die Hefemischung in die Mulde und verrühren Sie sie mit dem Mehl. Geben Sie Salz und nach und nach das Olivenöl dazu und verkneten Sie alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig – zunächst mit dem Löffel, dann mit Ihren Händen. Sollte der Teig kleben, geben Sie noch ein wenig Mehl hinzu.

Formen Sie nun mehrere Teigkugeln und bedecken Sie sie mit einem sauberen Geschirrhandtuch. Dann lassen Sie sie an einem warmen Ort, beispielsweise auf der Heizung etwa 1-2 Stunden aufgehen, bis sie etwa die doppelte Größe erreicht haben.

Das Manitoba-Mehl

Manitoba-Mehl ist in Italien sehr beliebt. Ursprünglich kommt die Mehlsorte aus dem Süden Kanadas und wird heute in Südkanada und Nordamerika angebaut. Manitoba-Mehl wird aus einem sehr robusten Weichweizen hergestellt, der auch bei kalten Temperaturen gedeiht. Es hat besondere Eigenschaften, die dem Mehl Typ 550 ähneln und die es für eine lange Teigführung, bei welcher der Teig über viele Stunden geht und ruht, geeignet machen. Manitoba-Mehl ist sehr reich an Protein, das macht den Teig sehr elastisch. Selbst wenn er lange geht, reißt der Teig nicht und fällt nicht in sich zusammen. Das Manitoba-Mehl ist damit ein Spezialmehl, das heute von vielen italienischen Mühlen hergestellt wird. Denn die italienische Backtradition mit ihren lockeren Teigen profitiert von diesem Mehl.

Die Panzerotti-Füllung zubereiten

1.    Die Mozzarella-Füllung
Geben Sie den klein geschnittenen Mozzarella in eine Schüssel und das ORO d’Italia Pesto Rosso dazu und vermengen Sie alles gut.

2.    Die Ricotta-Spinat-Füllung
Geben Sie etwas Olivenöl extra vergine in eine heiße Pfanne und braten Sie die fein geschnittene Schalotte bei mittlerer Temperatur glasig an. Dann geben Sie den frischen Spinat dazu und dämpfen ihn mit geschlossenem Deckel ganz kurz. Schmecken Sie mit etwas Meersalz, frisch gemahlenem Pfeffer und geriebenem Muskat ab. Zum Schluss geben Sie den Ricotta darüber und heben ihn leicht unter. Lassen Sie die Füllung abkühlen.

3.    Salsiccia-Füllung
Erhitzen Sie in einer Pfanne etwas Olivenöl extra vergine. Braten Sie das Wurstbrät scharf an. Geben Sie die Chiliringe, einen Teelöffel scharfes Tomatenmark, etwas Thymian sowie etwas Wasser dazu und lassen Sie es einige Minuten leicht köcheln. Dann lassen Sie die Füllung abkühlen.

Die Panzerotti formen und frittieren

Wenn die Teigkugeln gut aufgegangen und schön locker sind, legen Sie sie auf die Arbeitsplatte und drücken Sie sie vorsichtig flach. Bereiten Sie aus jeder Kugel einen Teigfladen von etwa 10 Zentimetern Durchmesser. Geben Sie einen gehäuften Esslöffel Füllung auf eine Seite des Teigs und verteilen Sie sie etwas.

Klappen Sie nun den Teigfladen mit der leeren Seite über die Füllung – die Form sieht dann wie ein Halbmond aus – und drücken Sie die Kanten fest. Und nun kommt der typische Panzerotti-Verschluss: Klappen Sie den Rand einmal nach innen und drücken Sie ihn mit einer Gabel fest. Es ist wichtig, dass die Panzerotti gut verschlossen sind, damit beim anschließenden Frittieren nichts von der Füllung herausfällt.
Geben Sie nun das Öl in eine großen Pfanne und erhitzen es. Wenn es heiß ist, geben Sie nach und nach die einzelnen Panzerotti hinzu und backen Sie von beiden Seiten goldbraun.

Das Finale

Zum Servieren schneiden Sie die Panzerotti mit einem scharfen Messer in der Mitte durch und richten Sie sie auf einem Teller oder Brett an. Buon Appetito!



Rezepte & Küchengeheimnisse

Die Küche Italiens hat einen reichen Schatz gut gehegter Traditionen. Das macht sie so beständig in ihrer Qualität und einfach unvergänglich. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese kulinarische Raffinesse für sich erschließen. Nicht nur mit Rezepten, sondern auch mit vielen tollen Küchengeheimnissen, die Sie täglich anwenden können, und die selbst ohne Rezept zu feineren Ergebnissen führen.

Jetzt italienisch kochen