Gefüllte Pfannkuchen mit Bolognese

Fleisch

Gefüllte Pfannkuchen mit Sauce Bolognese

Pfannkuchen sollen italienisch sein? Come no! (Aber sicher!) Direkt aus den Abruzzen kommt dieses traditionelle italienische Rezept für Crespelle zu Ihnen ins Haus. Lecker.

Rezept teilen:

Zutaten

für 4 Personen

  • 170 g Mehl
  • 600 ml Vollmilch (davon 100 ml für den Ragù)
  • 3 Eier (leicht verquirlt)
  • 30 g weiche Butter zum Auspinseln
  • 150 g Hackfleisch vom Rind (grob gehackt)
  • circa 50 g Pancetta
  • 1 Karotte
  • 30 g Stangensellerie
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Pckg. ORO di Parma stückige Tomaten (250 g)
  • 1 EL ORO di Parma Tomatenmark 2-fach konzentriert
  • 50 ml trockener Weißwein
  • 50 ml Vollmilch
  • etwas Gemüsebrühe
  • 400 g Ricotta
  • 100 g Mozzarella
  • 60 g Parmesan

Olivenöl „extra vergine“, Salz und Pfeffer aus der Mühle


Italienische Mahlzeit aus dem Ofen – mit dem Rezept für Crespelle ripiene al ragù bolognese: dünne Pfannkuchen mit Käse gefüllt in einer würzigen Sauce nach Bologneser Art.

Der Ragù

Bereiten Sie einen italienischen Ragù alla bolognese nach diesem Rezept zu. Für die gefüllten Pfannkuchen benötigen Sie allerdings weniger Ragù. Deshalb richten Sie sich beim Einkauf bitte an die oben angegebene Menge. Wenn es bei Ihnen ganz schnell gehen muss, können Sie die Crespelle auch mit 1–2 Dosen Pizzasauce Oregano oder Pizzasauce pikant von ORO di Parma zubereiten. Übrigens: Das ist auch eine sehr schmackhafte vegetarische Variante. Wenn Sie die schnelle Variante bevorzugen oder bereits ein Ragù haben, reduziert sich die Zubereitungszeit um etwa 1 Stunde.

Die Vorbereitung

Für den Pfannkuchenteig geben Sie Mehl und Salz in eine Schüssel. Drücken Sie eine Mulde in die Mitte, geben nach und nach 500 ml Milch dazu. Rühren Sie den Teig glatt. Geben Sie dann die Eier einzeln dazu und rühren Sie den Teig erneut glatt. Den Pfannkuchenteig zugedeckt für ½ Stunde ruhen lassen.

Die Käsefüllung

Sie haben eine Sauce? Wunderbar! Dann reiben Sie den Parmesan. Eine Hälfte brauchen Sie zum Gratinieren, die andere Hälfte für die Füllung. Nun zerbröckeln Sie den Ricotta, schneiden den Mozzarella in kleine Stücke und vermischen alles zusammen mit dem Parmesan für die Füllung. Dann können Sie eine große Auflaufform nehmen und mit etwas Olivenöl einfetten.

Die Crespelle

Ganz dünne Pfannkuchen, das sind doch eher französische Crêpes? Das stimmt auch. Allerdings haben die dünnen Pfannkuchen ihren Ursprung in Italien: In Rezepten aus den italienischen Abruzzen wurden Crespelle (Einzahl: Crespella) bereits im 14. Jahrhundert erwähnt. Sie gehören bis heute zur traditionellen Küche dieser Region. Ein äußerst leckerer Bestandteil. 

Damit die Crespelle gut werden, erhitzen Sie eine beschichtete Pfanne (mittlere Hitze) und pinseln sie leicht mit Butter aus. Gießen Sie eine kleine Menge Teig dazu, bis der Boden dünn bedeckt ist. Lassen Sie die Unterseite in etwa 1 Minute goldbraun werden, dann wenden und nach 1 Minute rausnehmen. Die fertigen Crespelle stapeln Sie übereinander auf einem Teller. Wenn die Hälfte Ihrer dünnen Pfannkuchen fertig ist, können Sie den Backofen auf 200 °C vorheizen (Gas: Stufe 3).

Das Überbacken

Verstreichen Sie auf jeder Crespella etwa 1 EL Käsefüllung und lassen Sie 1 cm Rand frei. Jeden Pfannkuchen erst zum Halbkreis, dann zum Viertelkreis falten und in die Auflaufform schichten – nicht komplett übereinander, sondern dachziegelartig. Verteilen Sie Ihr Ragù bolognese oder Ihre Pizzasauce darüber, bestreuen mit Parmesan und träufeln noch etwas Olivenöl darüber. Dann ab damit für circa 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen.

Das Finale

Wenn der Käse gelblich-braun ist und die Tomaten in der Sauce leicht blubbern, sind Ihre Crespelle fertig. Raus damit aus dem Ofen – und ab auf die Teller!

Buon appetito!


Verwendete Produkte:


Rezepte & Küchengeheimnisse

Die Küche Italiens hat einen reichen Schatz gut gehegter Traditionen. Das macht sie so beständig in ihrer Qualität und einfach unvergänglich. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese kulinarische Raffinesse für sich erschließen. Nicht nur mit Rezepten, sondern auch mit vielen tollen Küchengeheimnissen, die Sie täglich anwenden können, und die selbst ohne Rezept zu feineren Ergebnissen führen.

Jetzt italienisch kochen