25

Fisch

Gamberi rustici: Riesengarnelen traditionell italienisch

Herrlich, wenn sich dieser salzige Geruch von Krustentieren mit dem Duft von gebratenem Knoblauch und frischen Kräutern mischt. Und noch viel herrlicher, wenn das in Ihrer Küche passiert.

Zutaten für 4 Personen

  • 20–25 rohe Riesengarnelen mit Schale, ohne Kopf
  • 2–3 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Zitronen
  • 1 Dose ORO di Parma stückige Tomaten (425 ml)
  • 1 Handvoll Rosmarin, Thymian und Petersilie

2 EL Butter, Olivenöl „extra vergine“ zum Anbraten, 1 Prise Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer aus der Mühle

Rezept teilen:


Tomatensauce und Zitrone machen die Meeresfrüchte noch viel fruchtiger – Garnelen ganz rustikal und einfach lecker.

Die Vorbereitung

Zwiebeln und Knoblauch schälen, die Zwiebeln fein hacken, den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Die Kräuter waschen und zupfen – lassen Sie aber ein bisschen Rosmarin am Stiel, um später Ihr Gericht zu garnieren. Genauso wie eine Zitrone, die Sie jetzt in Viertel schneiden können. Die anderen beiden Zitronen pressen Sie einfach aus. Die Garnelen können Sie schon mal waschen und trockentupfen. (Bei tiefgekühlten Garnelen sollten Sie 1–2 Stunden Auftauzeit einplanen.)

Die Gamberi

Das nach dem Kochen leicht rosafarbene Fleisch und der ausgeprägte Geschmack machen die Riesengarnele rund um das Mittelmeer zu einer Delikatesse. Gamberi (Einzahl: „gambero“) gehören seit Jahrhunderten zur italienischen Küche. Traditionell werden sie mit Schale zubereitet, so bleibt ihr Fleisch saftiger. Für die Zubereitung der Gamberi rustici müssen Sie zunächst das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und darin den Knoblauch anschwitzen. Dann kommen die Gamberi dazu. Sie werden ein paar Minuten im Knoblauchöl gebraten, bevor Sie sie mit Zitronensaft ablöschen, salzen und pfeffern. Dann nehmen Sie die Gamberi aus der Pfanne und stellen sie im Backofen warm (bei niedrigster Temperatur). Die Pfanne brauchen Sie noch für die Tomatensauce.

Die Tomatensauce

Höchste Zeit für die Tomatensauce: Zum Glück haben Sie noch die Pfanne mit dem Knoblauchöl (und nun mit Gamberi-Aroma). Dort hinein kommen die Zwiebeln und werden glasig angedünstet. Wenn Sie jetzt die stückigen Tomaten und die frischen Kräuter unterrühren, können Sie die Sauce bei mittlerer Hitze ein paar Minuten köcheln lassen.

Das Finale

Verfeinern Sie Ihre Tomatensauce mit Butter, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer – und ab damit auf die Teller. Darauf legen Sie die Gamberi und garnieren mit Rosmarin und Zitronenvierteln.

Buon appetito!


 Verwendete Produkte:


Rezepte & Küchengeheimnisse

Die Küche Italiens hat einen reichen Schatz gut gehegter Traditionen. Das macht sie so beständig in ihrer Qualität und einfach unvergänglich. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese kulinarische Raffinesse für sich erschließen. Nicht nur mit Rezepten, sondern auch mit vielen tollen Küchengeheimnissen, die Sie täglich anwenden können, und die selbst ohne Rezept zu feineren Ergebnissen führen. 

Jetzt italienisch kochen